Sponsorlogo
Sponsorlogo
Sponsorlogo
Sponsorlogo
Sponsorlogo

Sponsorlogo


Sponsorlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorlogo

Sponsorlogo

DM Aachen: Der Weg nach Rom führt nur über Aachen

Deutsche Meisterschaften im Wasserspringen sind die einzige Qualifikation für die Welttitelkämpfe in Italiens Hauptstadt. Schauplatz Ulla-Klinger-Halle.

Bericht aus Aachener Nachrichten/Aachener Zeitung vom 26.5.2009

Aachen. Mit acht Titeln lieferte  der SV Neptun Aachen bei den Deutschen Meisterschaften der Wasserspringer-A- und -B-Jugend in Leipzig einmal mehr einen Beleg für seine sehr gute Nachwuchsarbeit. Und die möchte man natürlich bestätigen, wenn von Donnerstag bis Sonntag die Titelkämpfe der Offenen Klasse sowie der Junioren/innen steigen. Der Anreiz ist besonders hoch, da die heimische Ulla-Klinger-Halle Austragungsort ist und man zudem mit 13 Aktiven, die 36 Meldungen repräsentieren, das größte Starter-Kontingent stellt.

WM vom 17. bis 25. Juli

Sprungbrett nach Rom - Deutsche Sommermeisterschaften im Wasserspringen

Aachen (dsv) Der Weg nach Rom führt für die Deutschen Kunst- und Turmspringer über Aachen. Vom 28. bis 31. Mai steht mit der Deutschen Sommermeisterschaft in der Ulla-Klinger-Halle in Aachen die einzige Qualifikationsmöglichkeit für die Weltmeisterschaften vom 17.-25. Juli (Wettkampftage) an. Der interne Qualifikationsmodus für die Welttitelkämpfe setzt einen internationalen Leistungsnachweis nach Punkten und Schwierigkeitsgraden sowie Platz eins oder zwei mit Erreichen der WM-Norm voraus.

Mit Mundschutz durch Mexiko

Der Aachener Wasserspringer Sascha Klein belegt beim letzen World-Series-Turnier in Mexico -City vor einer Geisterkullise vom Turm erneut Rang 2. Pavlo Rozenberg muß nach Hand-Operation in die Reha

Bericht aus der AN/AZ vom 29. April 2009

Aachen. Mit einem leichten Schnupfen meldete sich Sascha Klein in Aachen zurück - und gab gleich Entwarnung. "Ich war schon erkältet, als ich nach Mexiko geflogen bin",  beruhigt der Olympia-Zweite von Peking im gleichen Atemzug. Ausgerechnet als letzte Woche die Probleme mit der Schweinegrippe in Mittelamerika bekannt wurden, weilte der Aachener Wasserspringer zum vierten und letzten Turnier der hoch dotierten World Series in Mexico-City. "Ich hatte schon ein mulmiges Gefühl", berichtet der 23-Jährige, der zeitweise einen Mundschutz tragen musste.