Sponsorlogo
Sponsorlogo
Sponsorlogo
Sponsorlogo
Sponsorlogo

Sponsorlogo


Sponsorlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorlogo

Sponsorlogo

NRW Hallenmeisterschaft der A/B-Klasse, der offenen Klasse und Masters 2018

29 * Gold bleibt in Aachen

Die Jugendlichen der A- und B- Klasse glänzen bei den Brettwettbewerben. Die Masters sind wieder im Kommen.

Am 20. Januar war es wieder soweit. Die neue Saison im Jahr 2018 begann. Da Anfang machten wie jedes Jahr die A- und B- Jugendlichen, die offene Klasse, sowie die Masters. Als einziger zusätzlicher C-Klasse Springer trat Jaden Eikermann in der offenen Klasse mit an. Aus den Stützpunkten Köln und Münster reisten dieses Jahr leider nur jeweils zwei weitere Springer an. So blieb das Starterfeld in allen Klassen recht übersichtlich.

Durch die kleinen Starterfelder mussten sich die Springer eine andere Möglichkeit suchen, ihr Können unter Beweis zu stellen. Der "virtuelle" Gegener hieß deshalb überall: DSV-Kadernorm. Und die Ergebnisse der Aachener B-Jungend konnten sich durchweg sehen lassen. Die Brettwettkämpfe waren durchweg auf hohem Niveau, und die erreichten Punkte ebenfalls. Julia Deng und Maxim Schwab zeigten guten Serien mut kontanten Leistungen. Lediglich beim 2-1/2 Rückwärts musste Julia noch passen. Christan Bilke als der "jüngere" Jahrgang hinkte mit 50 Punkten am Ende hinter Maxim her; aber er hat ja noch ein Jahr mehr zur Verfügung, um an seinen Sprüngen zu feilen. Als Dritter im Bunde sprang der Kölner Jan Axer mit. Er sicherte sich die Goldmedaille im Turmwettkampf.

Die A-Klasse war mit fast doppelt so vielen Springern gut besetzt. Neben fünf Aachener Springerinnen und Springern mischten auch die beiden Routiniers aus Münster - Klilian Hildmann und Linas Haenlein - vom 1m- und 3m-Brett ganz vorne mit und mussten sich nur Moritz Wesemann mit 8%(10%) Rückstand in der DSV-Norm geschlagen geben. Bei den A-Mädchen war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zuwischen Jessica Schreiber und Svenja Verse beim 1m- und 3m-Brett; diesmal sichterte sich Jessica mit 2, bzw 3 Punkten den ersten Platz. Die Turm-Wettkämpfe bestritt die Verse-Familie (Svenja und Felix) in der A-Klasse alleine.

Im 3m-Synchronspringen der A/B-Jugend traten wie im Jahr zuvor Moritz Wesemann und Linas Haenlein als Synchron-Paar an, die einzige weitere Paarung war das bereits in vielen Wettkämpfen erprobte Synchron-Paar Bilke/Schwab an den Start gegangen. Nach einem Patzer im 3. Durchgang war es mit der Spannung allerdings vorbei; Moritz und Linas führten zu diesem Zeitpunkt quasi uneinholbar mit 90 Punkten Vorsprung und bauten diesen auch noch bis zum Ende des Wettkampfes souverän auf 125 Punkte aus.

Die Wettkämpfe in der offenen Klasse brachten kaum Änderungen zur A-Klasse, der 3m-Wettkampf der Männer war mit Alexander Lube, Jaden Eikermann und Florian Krytofiak aus Köln zumindest besser besetzt. Alexander Lube wurde hier Zweiter, obwohl er gerade erst von der anderen Seite der Welt zurückgekommen war.

Beim Turmwettkampf der Männer gab es mit dem Sieg von Jaden Eikermann eine kleine Sensation. Er ließ den routinierten Alexander Lube, der mit einer einfachen Sprungserie angetreten war, hinter sich. Herzlichen Glückwunsch dazu!

Bei den Masters gesellten sich neben den drei langjährigen Wettkämpfern Luie Freitag-Fransen, Wolfgang Lenz und Guido Verse endlich frisches Blut hinzu. In ihrem ersten Wettkampf als Masters zeigten Leonie Wehner und Susanna Schmadalla ihr Können, wobei hier die erfahrenere Springerin Leonie Wehner klar die Nase vorn hatte. Bei den männlichen Masters gesellte sich nach der Deutschen Meisterschaft im letzten Jahr zum ersten Mal bei einer NRW Meisterschaft Peter Lenz zu den Masters dazu. Mit sechs Springerinnen und Springern geht es bei den Masters im SV Neptun definitiv wieder aufwärts.

[Protokoll (PDF)]
[Langprotokoll (PDF)]

[Ausschreibung (PDF)]

[Meldeergebnis (PDF)]