Sponsorlogo
Sponsorlogo
Sponsorlogo
Sponsorlogo
Sponsorlogo

Sponsorlogo


Sponsorlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorenlogo

Sponsorlogo

Sponsorlogo

19. Mittelrhein-Pokalspringen in Bad Godesberg

Neptun Springer genießen Freibad-Feeling

Unter Begleitung der Trainer Johann Schartner und Sandra Verse (und Benedikt Donay, der aber selbst sprang) und Kampfrichter Ulirch Broj machten sich dieses Jahr eine kleine Gruppe des SV Neptun Aachen auf den Weg nach Bad Godesberg, um dem mitlerweile traditionellen Wettkampf im Freibad in Bad Godesberg (wie jedes Jahr) Ihre Aufwartung zu machen. Die Trainingsgruppe der Masters vertrat den SV Neptun mit 8 Springern - 7 Fortgeschrittenen und einem Anfänger - und fast alle möglichen Wettkämpfe wurden belegt. Benedikt Donay und Felix Verse sprangen aufgrund von Mangel an genügend fortgeschrittenen Springern beim 1m, bzw. 3m Wettkampf doppelt.
Der Aufbau der Zelte am Freitag Abend ging zügig von statten, einer großen Anzahl Popup-Zelten sei Dank. Auch das Versorgungslager, der übliche Pavillion mit Verpflegungstisch und Bierzeltgarnitur waren schnell aufgestellt und mit mehreren Leinen und Bodenhaken gegen den Wind gesichert (was auch nötig war).

Der Wettkampf selbst startete am Samstag Morgen bei Sonnenschein (mit wenigen Wolken). Angetreten beim 1m-Wettkampf waren wie jedes Jahr knapp über 60 Paarungen, die zuvor aus jeweils einem Anfänger und einem Fortgeschrittenen zusammengelost wurden. Benedikt Donay erreichte mit seinem Partner Richello Salm von De Dolfijn Amsterdam den ersten Platz, Moritz Laurs erreichte mit seinem Partner Florian Krystofiak den sechsten Platz, Gianna Dieling mit Mick Kaminski den siebten Platz. Felix landete knapp dahinter auf Platz neun und Svenja auf Platz zwölf.
Da am Abend noch genügend Zeit war und auch das Wetter mitspielte, wurden beide Turmwettkämpfe der Forgeschrittenen (männlich/weiblich) durchgeführt. Die Frauen begannen und Jelina von Bornhaupt erkämpfte sich einen guten zweiten Platz. Bei den Männern dominierte Benedikt Donay das Feld, gefolgt von Felix Verse und Ruben von der Kall vom PTSK. Die Routine verhalf dem Masters-Trainer zum Sieg.

Am Abend gab es bei trockenem Wetter und angenehmen Temperaturen den "traditionellen" Grillabend mit dem nachfolgenden obligatorischen Spaziergang am Rheinufer. Auch dieses Jahr reichten die in den Rhein geworfenen Steine nicht, um eine Landüberquerung zum gegenüberliegenden Ufer durchzuführen.

Wieder im Freibad, klang der Abend in gemütlicher Runde aus.

Am Sonntag ging es dann für alle wieder früh aus den Federn, schließlich startete das Frühstück um 8 Uhr und zügig darauf die Auslosung der Paarungen für den 3m-Wettkampf. Ein kurzer Nieselregen brachte das Gefühl der letzten Jahre zurück, denn komplett ohne Regen wäre es ja irgendwie nicht das Pokalspringen von Bad Godesberg gewesen. Den Rest des Tages blieb es zum Glück trocken, so dass nicht nur der Wettkampf trotz vielen Wolken und etwas Wind doch recht angenehm war, auch der Abbau der Zelte konnte in Ruhe durchgeführt werden.

Der 3m Wettkampf war mit 58 Paarungen ähnlich stark besetzt wie am Tag zuvor der 1m Wettkampf. Benedikt Donay erreichte "nur" den zweiten Platz (und den 8.), Felix den 6. (und den 15.), Gianna den 16., Svenja den 18.

Wir freuen uns schon jetzt alle auf das Pokalspringen im nächsten Jahr.

[Protokoll (Scan/PDF)]

[Meldeergebnis (PDF)]

[Ausschreibung (PDF)]

[Invitation (PDF)]